Freitag, 2. Januar 2015

Was will es werden?

Zu aller erst ...

Willkommen im Jahr 2015!
Ich hoffe ihr alle seid gut und sicher ins neue Jahr gerutscht!


Nun zum eigentlichen Post.


Was will es werden?
Das ist eine gute Frage.
Bei den meisten Stoffen, die ich so auftreibe, 
kommt mir sofort in den Sinn was sie einmal werden wollen.

Anders sieht es bei schon fertigen Kleidungsstücken aus.
Da ich viel in Sacond Hand Läden einkaufe,
(für mein Äffchen werde ich immer fündig)
und dann ganz spontan alles zerschnibbel ist die Auswahl groß.

Nun habe ich hier den Fall, dass ich ein wirklich altes Hemd vom lieben Papa geerbt habe.
Aus nostalgischen Gründen wird es nichts fürs Äffchen.
Es ist Blau, verwaschen und die Kanten löchrig.
Und genau das macht es für mich so gut tragbar.
Der Stoff ist butterweich, und die Farbe fehlt in meinem Kleiderschrank.

Aber für mich tue ich mich immer schwer.
Ich kann mich einfach nicht entscheiden.
Somit nähe ich mir selten etwas.

Ich stell mir etwas Blusenartiges vor, für den Sommer.
Ohne Ärmel, was ich auch mal in der Hose tragen kann.
So etwas habe ich noch nicht.

Da ich neulich erst von meinem Kartoffeldruckprojekt geschrieben habe, 
passt dieser Post recht gut dazu.

Beherzt habe ich meine nicht Stofffarben ausgepackt.
Die Plätzchenform in Miniformat gezückt
und meine Kartoffelkiste geplündert.

Ergebnis???



Es war schwierig für mich, nicht alles in reih und Glied zu stempeln.
Die gewohnte Ordnung und den Drang vorher alles punktgenau zu markieren,
habe ich erfolgreich unterdrückt.

Nun bin ich ganz verzückt von dem Stoff.

Jetzt muss ich nur noch an einem Schnitt tüfteln.

Eine andere Idee wäre nur noch ein Shirtkleid.
Oben schwarzes Shirt, unten Hemd.
Fehlt auch noch!

Also lasse ich nun die Farbe trocknen, 
schmeiß alles in die Maschine und schau, ob es hält.

Somit beende ich hochzufrieden diesen Beitrag und verabschiede mich.

Herzliche Grüße

Monique


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen