Dienstag, 23. Juni 2015

Urlaubsmitbringsel und Zeitreisen.

Ja nun ist Mr.R. wieder da!
*Es war eine harte Woche für mich!*
Der Alltag hat uns wieder voll im Griff 
und seine Tasche hat uns nicht nur den halben Strand mit heimgebracht.
Mir krochen noch 2 Zecken entgegen.
*NEIN, davon habe ich keine Bilder gemacht*
Ein paar Muscheln fielen mir in den Schoß
und die Bakterien trug Mr.R. schon in sich.

Somit hieß es ab Samstagabend wieder Ruhe 
und jede Menge Kuschelzeit.
Da wir irgendwie noch lange nicht über den Berg sind
und das Wetter mehr Grau als Sommer ist,
gibt es heute auch nur SW Bilder.

Auch habe ich für mich eine kleine Zeitreise gemacht.
Meine Seele von Mama hat mir damals, als ich auszog,
eine kleine Grundausstattung mitgegeben.
Ich hüte sie wie ein Augapfel.
Sind doch Sachen dabei die es so nicht mehr zu kaufen geben wird.
Einige sind schon deutlich älter als ich.
Und da demnächst ein runder Geburtstag im Hause ansteht,
wollte ich solche Sachen gerne in Bild festhalten.
Wer weiß, wie lang ich sie noch habe.


Somit wird die wirklich altertümliche Alubackform liebevoll mit dem Pinsel eingefettet.
Da stört auch eine blöde Bindehautentzündung nicht.
Und ich war im Gedanken selbst noch einmal 5 Jahre alt.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, 
dass ich damals mit einem Pinsel die Form eingefettet habe.


Ich liebe diesen Anblick!
Sind doch diese wundervollen Hände sonst zu Fäusten geballt,
entspannt Mr.R. während der Kuchenschlacht so dermaßen, 
dass ich das in einem Bild einfangen musste.
Ja mein geschultes Auge sieht so etwas sofort
und ich freue mich jedes Mal auf neue.


Schnell den Teig in die Form,
bevor mein kleiner sie wegnascht.
*Ich jedenfalls konnte es früher nie erwarten.*


Bei solchen Anblicken läuft mir immer das Wasser im Mund zusammen.
*Geht das anderen eigentlich auch so?*


Trotzdem wird die hart erkämpfte Trophäe stolz in die Luft gehalten.
Lass es dir schmecken!

Und während der Kuchen seine Stunde im Ofen verbringt,
wird Mr.R. sehr müde.
Also wird morgen genascht.
*Krank darf man auch schon zum Frühstück ein Stückchen wagen.*


Noch einen entspannten Abend wünsche ich.
Herzliche Grüße 
Monique 




Samstag, 20. Juni 2015

Das Kissen kommt ins Bett, oder ich druck dir was!

Aufmerksame Leser werden mitbekommen haben, 
dass ich mir ein ganz gewisses Thema vorgenommen habe.

*Stoffdruck*

In all seiner Pracht und Vielfältigkeit.

So auch heute.
Eigentlich wollte ich nur ein Kissenbezug machen,
da ich noch ein Bild brauchte, welches nichts mit Kleidung zu tun hat.
Gut, das habe ich auch geschafft.

Nur Mr.R. schlich um mich rum und meinte das ihm das so gefalle.
*Er hatte keine Ahnung was es wird*
Da mein Kleiner heute kurzfristig mit seinem besten Freund Chris beim Friseur was hatte ich noch Zeit für eine kleine Überraschung.

So habe ich ihm auf die Schnelle noch ein Shirt bedruckt und genäht.

Zu allererst habe ich ihm sein Shirt gezeigt.
Man da hat er sich aber gefreut und es direkt angezogen.
Und als wir zum Bildermachen in das Kinderzimmer gegangen sind, hat er es entdeckt ;) .
Ja ich habe ihm das Kissen überlassen.


Seine Reaktion war einmalig und ich hatte nur die Hoffnung:
Bitte liebe Truhe breche nicht zusammen.

Mit vollem Anlauf ist er draufgesprungen.
*Ich liebe es, wenn er sich so sehr freut*


Direkt einmal Knuddeln.


Mit leiser Enttäuschung feststellen, dass ich keine Knöpfe angenäht habe.
*Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht sie ab zu knibbeln*


Und trotzdem musste ich feststellen, dass sein Blick nichts Gutes vorhersagt.
Mal sehen, was er nun wieder ausheckt?!?


Man kann wohl auch wunderbar damit Verstecken spielen.


Und sich strahlend damit selber hauen.
*Die Kissenschlacht kam später auch dazu*

Und sich nach getaner Arbeit darin einkuscheln ist auch etwas Feines.


Darauf sagte mir mein lieber Mr.R.:
Mama das Kissen kommt mit ins Bett!
Ich hatte die leise Hoffnung es als Dekoelement in seiner Leseecke zu lassen.
Aber eigentlich hätte ich es mir denken können.
KISSEN 
sind seine Leidenschaft.
Er hat mittlerweile so viele, dass ich oft kein Kind zwischen den Kissen sehe.

Somit wünsche ich euch noch einen schönen Abend.
Herzliche Grüße Monique 







Mittwoch, 10. Juni 2015

Männer sind nicht immer einfach!

Das musste ich leider selber in Erfahrung bringen.
Sagt doch jeder ... Männer sind ganz unkompliziert.
Die gehen in den Laden rein, nehmen sich ein Teil in gewünschter Größe, 
Zahlen und verlassen das Einkaufsparadies wieder.
Mhhh ... .

Dann kann es beim Nähen ja nicht ganz anders sein.
So habe ich mich beworben beim Joggingbüx- Probenähen.
Kann ja nicht so schwer sein, für den Mann eine Hose zu nähen.


Ich würde sagen, da hat sich bei mir ein Denkfehler eingeschlichen.
Ich mir die Krönung der Schöpfung geschnappt, und mit ihm in den Stoffladen getrabt.
Nix gefiel, das war nicht die richtige Farbe, Material ist blöd, da ist ja ein Druck drauf ...
Die Liste ist eigentlich endlos fortzuführen.
Entnervt habe ich mir diesen Kerl geschnappt, mich vor den Lappie geschwungen und versucht erst einmal die Farbwünsche ins rechte Licht zu rücken.
Irgendwas zwischen Grau, Blau, aber bitte kein Braun. Hellbraun vielleicht oder doch besser nicht?
Das ging an die Substanz.
Gut nun wusste ich schon mal, es darf nicht bunt sein! Nicht bedruckt! Nicht hell! Und, und, und.

Da ist mir echt der Kragen geplatzt.
Nun war mir das echt zu viel und ich habe die Sache selbst in die Hand genommen.
Still und heimlich habe ich angefangen zu nähen.
Einfach seine Farbwünsche ignoriert und meine Regal durchwühlt.
So habe ich sogar verschiedene Farben untergeschmuggelt, und der Mann hat es nicht mal gemerkt.
Sogar geringelt ging plötzlich *man muss es nur gut verpacken* und gefiel.


Und ja er hat nur Blödsinn im Kopf :) 


Das Endprodukt, was mich viel Geduld, Nerven und meinen guten Ruf beim Stoffdealer gekostet hat, könnt ihr nun gerne bestaunen.



Gut verpackt und motiviert habe ich den Herren *ich mag keine Farben* an den Grill gestellt.
Zündelnderweise in Rauchschwaden gehüllt konnte es ja nix werden also habe ich gewartet bis er gut gelaunt und gesättigt da saß und mich erwartungsfroh anstrahlte.
"Hey wolltest du nicht noch Bilder machen?"
Ahhh stimmt ja, da war ja noch was. *Ich bin als beisitzender Gast ebenso umnebelt von Rauch und gefüllt mit Würstchen, Fackeln, Brot und Salat.*




Somit habe ich in naher Zukunft das OK selber schalten und walten zu dürfen.
Denn, ohh Wunder, sie passt ist bequem und sollte noch in mehrfacher Ausführung im Kleiderschrank vorhanden sein.

Zu bekommen ist der Schnitt bei Luzie von
in ihrem Dawandashop

Sonnige Grüße Monique