Donnerstag, 30. Juli 2015

Vom Suchen und Finden

kann ich euch etwas erzählen.
Ich arbeite mit Feuereifer an Druckvorlagen.
Meinen Skarabäuskäfcherchen

*hihi Käferchen ist gut, ich weiß! 
15cm sind durchaus kein Käferchen mehr*

findet ihr ja schon in meinen Tutorials.
Nebenbei zwitscherten mir viele kleine und große Vögelchen sämtliche Flausen ins Ohr.

Ich bin ja immer sehr anfällig für vernünftige und unvernünftige Flausen.
Um ehrlich zu sein, sind sie meine Herausforderung zwischen Familienleben, Wäschebergen und was sonst noch so im Alltag anfällt.
Tja, wie erstellt man Plottervorlagen?
Ich habe keinen Plotter! 
Ich habe noch nie ein Plotterbild verwendet, geschweige in natura gesehen.

EGAL!!!
Ich mach einfach mal.
Mutig, sehr mutig, habe ich mich ins Vorhaben gestürzt.
Ich habe mich belesen,
gezeichnet und mir Ratschläge geholt.
Ich bin auf einem guten Weg.

Um ehrlich zu sein, ich freue mich schon darauf zu sehen wie Kleidung und Co. mit Werken geschmückt werden, die aus meinem kleinen Kopfkino entsprungen sind.
Ich finde es fantastisch zu sehen wie so etwas Einzigartiges entsteht.

Aber trotzdem!
Manchmal muss eine Pause sein.
Der Grund, warum ich mit dem Thema Stoffdruck begonnen habe, ist die Kunst.

Kunst ist ja ein sehr dehnbarer Begriff
und auch ganz klar Ansichtssache.
Aber ich liebe Bilder.
Schöne, abstrakte, ausgefallen, bunt und schlicht.
Alles in einer wilden Vielfalt gemischt.
Oft jedes einzelne Stück mit Erinnerungen und Gefühlen bepackt.

Vor meiner Zeit als Mutter hatte ich viele Bücher und viel Kunst im Hause.
Alles ädert sich einmal und somit habe ich irgendwann alles abgestoßen.
Nach der Geburt von Mr.R. fühlte ich mich in meiner eigenen Wohnung nicht mehr wohl.
Ich bzw. wir mussten uns erst einmal neu (er) finden.
Also habe ich alles abgehangen. Vieles verschenkt und einiges sogar weggeschmissen.
*heute frage ich mich, wie konnte ich das tun?*

Gut, was geschehen ist, kann man nicht mehr ändern.
Will ich auch nicht.
Ich bin nicht mehr 24 Jahre alt. 
Ich gehe kaum noch wilde Nächte feiern und auch der Ausschnitt meiner Oberteile ist beachtlich unauffälliger geworden *grins*. 

Damit ist der Startschuss gefallen.


Da meine jetzigen Projekte sich wunderbar mit dem künstlerischen Vorhaben von mir decken,
gönne ich mir ganz bewusst eine kleine Pause von sämtlichen Grafikprogrammen.
Nun ist die Zeit gekommen und ich arbeite an der Verschönerung meiner kahlen Wände.

*ich hoffe inständig, das die Bilder auch meine bleiben
und nicht wieder von meiner Mutter gemopst werden*.

Natürlich darf auch Mr.R. nicht zu kurz kommen.
Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich heute wieder Linolfarbe und Walze genommen.
Druckvorlagen habe ich ja mittlerweile zu genüge im Haus.

Ein kleiner Testdruck!


Oh wie habe ich das vermisst.
Ein weißes Blatt Papier ist nun nicht mehr kahl.
Und ich muss zugeben, ich will mehr.

Bunt, frech und fröhlich.

Denn das bin ich.


Gut ich kann die Finger nicht ganz von den Grafikprogrammen lassen.
Habe ich sie doch gerade erst für mich entdeckt.

Ach, ich könnte euch noch so viel erzählen.
Aber das würde den Rahmen hier sprengen.

Ich verzieh mich nun wieder in mein stilles Kämmerlein,
lasse meinem Kopf genügend Freiraum 
und warte ab.

Es finden sich bestimmt noch einige Vögelchen, die zwitschern wollen.
Heute Abend geht es wieder los!
Dann begebe ich mich zurück zu meinen Vektorgrafiken 
und werde wie damals in der Schule lernen.

Ich sende ganz liebe Grüße.
Monique 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen