Dienstag, 26. April 2016

Calla und MAcalla

Ja heute bekommt Ihr es wieder mit einer Bilderflut zu tun.
Zum einen liegt es daran, dass meine Mutter die Bilder gemacht hat,
*nicht ohne Hintergedanken, da Sie keine aktuellen von uns beiden hat*
und zum Anderen, da nicht nur Bilder von Mir, sondern auf von Mr.R. vertreten sind.


Als Kibadoo den Aufruf gestartet hat, habe ich mich sehr gern beworben.
Wohl wissend mit dem Hintergedanken, 
dass ich wahrscheinlich so oder so nicht genommen werde.
Umso schöner war es, als ich die Einladung bekam.
Ich bin fast im Dreieck gesprungen.


Hemdbluse MAcalla ist das Motto.
Dazu kam die wirklich nette Überraschung, dass es dazu auch einen Kinderschnitt gibt.
Ich wollte schon immer mal im Partnerlook mit Sohni gehen.
Also wurde Calla angeschnitten.


Eigentlich ist Calla ein Schnitt für Mädchen.
Aber 6 jährige Jungs passen da durchaus noch rein, 
sofern Sie schlank gebaut sind.


Und mit den richtigen Stoffen ist da gar nix Mädchenhaftes.
Mr.R. ist ganz stolz,
das gleiche wie Mama, hatten wir ja noch nie.


Ich bin ja vom Poloverschluss ganz angetan.
Obwohl ich ehrlich zugeben muss, dass ich mich damit ganz schön schwergetan habe.
Ist Neuland für mich gewesen!
Auch das Haus vom Nikolaus habe ich als Kind schon nicht verstanden.


Daher hat es einige Trockenübungen gebraucht, 
bis dann endlich mal was Brauchbares bei mir raus kam.
Aber ich gebe ja bekanntlich nicht auf.


Auch meine Nähmaschine hat sich als totale Diva entpuppt.
Schlaufenbildung, Fadenreißen und Co. waren da an der Tagesordnung.
Aber Die währ bestimmt schon aus dem Fenster geflogen,
hätte ich Sie nicht bezwingen können.



Die beiden Schnitte gibt es auch noch in Länger,
als Longbluse/ Kleid.
Da das für Mr.R. aber nicht infrage kommt
*versteht sich von selbst*
und ich irgendwie nicht der Typ dafür bin.
Habe ich die kurze Variante gewählt.


Auch sämtliche Taillenabnäher im Vorder und Rückenbereich
habe ich vermieden.
Ich mag es Leger.
Und die Fummelei, die Abnäher auf meine Größe zu ändern, 
habe ich mir gespart.
Ist schon blöd, wenn die Taille auf der Hüfte aufliegt.


Aber so geht es für meine Größe auch ganz wunderbar.
Verdeckt alles, was bedeckt sein sollte.
Mogelt das ein oder andere Pralinchen von Weihnachten weg.
Und sieht sportlich genauso toll aus wie mit hohen Schuhen.


Wenn ich es etwas Schlichter haben möchte, 
reicht es auch völlig, die letzten beiden Knöpfe zu schließen.
Damit ist man sofort bei jeder Gelegenheit gut angezogen.
Da ich das aber wirklich nicht brauche,
bin ich auch gut gekleidet mit etwas Dekolleté.


So nun aber genug! Mir gefällt meine Bluse total!
Ich bin auch wirklich stolz auf mich.
Es kommt ja nicht oft vor, das ich etwas aus Webwahre nähe.
Ist für mich immer eine kleine Zitterpartie,
sie verzeiht halt nicht so viel wie Jersey.


Auch der Kragen ist mir gut gelungen.
Das war ja immer mein Angstgegner.
Mit Knopfleisten bzw. Löcher habe ich dank dem Täschling ja keine Probleme mehr.


Puh, nun habe ich aber viel geschrieben.
Dabei wollte ich eigentlich mehr die Bilder sprechen lassen.
Aber manchmal überkommt es mich
und dann plauder ich so vor mich hin.
Manchmal wiederhole ich mich auch.
Aber egal, ich denke,
das Wichtigste dürftet Ihr wissen.


Daher gibt es noch eine kleine Süßpause für uns
und zum Schluss noch Detailbilder für Euch.
Ich geh nun mein Haus vom Nikolaus bestaunen
und werde überprüfen, ob es nun Können war,
oder doch nur der pure Zufall.




Mr.R. und ich sagen bye, bye
und holen uns noch ein dickes Eis.
Natürlich vergessen wir nicht die Oma,
die bekommt noch einen leckeren Milchshake.


Schnitt: Hemdbluse Calla und MAcalla
Stoffe: Baumwoll Voile von Zandarino
Knöpfe: Stoffe Zanders
Nerven: Irgendwo im Nirgendwo

Sonntag, 24. April 2016

Es war einmal....

eine alte Wildlederjacke.
Nicht von mir, aber mit dem Wissen, das ich nähe an mich gespendet.
Daher kann ich zu Ihrer Geschichte nicht viel schreiben.

*break, die Geschichte ist somit keine*


Aber ich kann Euch erzählen, dass mich etwas in meinem Bad stört.
DAS!
Nein ich bin keine Frau, die sich jeden Tag das Gesicht zukleistert.
Aber ab und an überkommt mich die Lust
und dann brauch ich etwas Farbe.
So im Laufe der Zeit sammelt sich dann schon mal etwas an.
Leider bin ich keine Besitzerin von einer schönen Kosmetiktasche.


Gestern war ich dann auf der Suche.
Leider erfolglos.
Entweder zu klein, zu groß, oder nur in Neonfarben zu erwerben.
Nun hatte ich keine Lust noch groß in die Stadt zu fahren.

Aaaaber.....
*ich freue mich gerade so*
ich könnte ja, möchte eigentlich auch,
und werde es auch,
selber nähen.

Natürlich gibt es viele wundervolle Kaufschnitte.
Da ich aber mit Taschen aller Art irgendwie auf dem Kriegsfuß stehe.
Und auch in meinem Nähfundus so gut, wie nix an Taschenzubehör zu finden ist,
habe ich mich für ein Freebook von Dots Designs entschieden.

Kriterien: 
Einfach
Groß genug
Man braucht nicht viel
Und Taschentrottel Monique muss es kapieren


Puh, geschafft.
Ja die Wildlederjacke kam auch zum Einsatz.
Besser gesagt ein Ärmel davon.
Alle Stoffe sind aus meinem Fundus.
Mal ein Glücksgriff vom Flohmarkt,
Stoffspende oder einfach übrig geblieben.
Somit hat die Tasche mich nichts gekostet.


Ich finde den Blumenstoff ja traumhaft zart.
So richtig Mädchenlike!
Momentan habe ich sogar eine Phase, wo es glitzern dürfte.
*das ich Das einmal schreibe, hätte ich nie gedacht*

Leider hatte ich keinen passenden Reißverschluss im Hause.
Wenn die Farbe stimmte, ging die Länge nicht
und umgekehrt.
Aber ich denke, mit Dunkelblau habe ich in diesem Fall nichts verkehrt gemacht.


Und um die fehlende Länge auszugleichen,
gibt es ja Gott seid dank Möglichkeiten.
Der Eingriff ist trotzdem noch groß genug.
Als Futter habe ich petrolfarbenen Dekostoff verwendet.
Schön robust und dank der Farbe nicht so schmutzanfällig.


Somit steht das gute Stück nun unter meinem Waschbecken.
Prall gefüllt mit Farbe leuchtet sie mich nun an.
Das Leder fand ich vom Farbton so klasse.
Und wiedererwarten hat sich das gut nähen lassen.
Ich glaube, ich sollte mir langsam mal einen Teflonfuß für die Nähmaschine bestellen.
Hier hab ich den Obertransport benutzt.


Sie ist nicht perfekt!
Aber mein, fein, bunt und genau nach meinem Geschmack.

Somit wünsch ich Euch noch einen tollen Restsonntag.
Ich mal mich gleich an und räum dann mein Nähchaos auf.

Herzliche Grüße 
Monique


Schnitt: Dots Designs große Kosmetiktasche








Sonntag, 17. April 2016

Frau Viktoria von Farbenmix

Kenn Ihr das auch?
Schon vor langer Zeit habe ich mir den Schnitt gekauft.
Mit damaligem Löwenmut und einer priese Selbstüberschätzung dachte ich mir nur:
Das packst Du locker.
Ich weiß es noch als währ es gestern.
Der Schnitt kam an, ich voller Vorfreude ausgepackt, abgepaust,

und dann stand ich da mit meinem Latein.
Text... kein Bild, nichts weiter,
nur Text.


Mittlerweile hab ich auch die Funktion auf der Farbenmixseite gefunden,
es gibt schon Bilderanleitungen, 
aber damals hatte ich das wohl noch nicht im Sinn.
Und daher schlummerte viele Monate dieser tolle Schnitt in meinem Regal.


Aber vor ein Paar Tagen packte mich der Ehrgeiz.
Da ich ja ständig friere, und nie das Passende für obendrüber habe,
musste etwas her.
Etwas, was keine Ärmel hat.
Immerhin kann es in der Sonne schon recht warm werden
und dann sind lange Ärmel echt blöd.


Auch wenn es heute beim Bildermachen echt lausig kalt war,
gerade wenn die Sonne sich nicht sehen lassen wollte,
hieß es:
Immer freundlich weglächeln.
Und Gänsehaut im Gesicht fällt ja gottseidank nicht so auf.


Genäht habe ich Sie aus Probestoffen.
Es sollte nicht all zu sehr schmerzen, falls es nicht klappt.
Mit so einem tollen Ergebnis habe ich echt nicht gerechnet.
Hätte ich gewusst, dass Sie so gut sitzt,
hätte ich bestimmt noch etwas appliziert,
 oder einen Plott vorbereitet.


Echt Kenner werden sofort sehen, dass der Riegel im Rücken zu weit oben ist.
Da ich aber alles nur mit Einschnitten markiere,
ist er einfach, ganz ausversehen, total eigenmächtig,
in meiner Umnachtung zu weit oben gelandet.


Das tut dem guten Stück aber keinen Abbruch.
Und da Sie aus Sommersweat und Fleece gemacht ist,
ist sie total kuschelig.
Also nicht nur etwas fürs Frühjahr,
sondern durchaus auch etwas für Herbst/ Winter.


Einziges Manko:
Die Taschen!
Zu klein *heul* nicht mal mein Handy findet da sicheren halt.
Ich überlege, ob ich bei der Nächsten einfach innen noch eine Tasche aufsetze.
So wie es bei herkömmlichen Jacken häufig der Fall ist.


Gerne würde ich auch einen Stehkragen dazu haben.
Ich habe nur keine Ahnung wie man einen solchen konstruiert.
Dann würde mir auch eine Weste aus schönem Wollstoff vorschweben.
Eine die man auch für besondere Gelegenheiten tragen kann.
Aber mit Kapuze bekommt mir das zu schnell einen sportlichen Tuch.


Aber so im Ganzen ist sie leicht genäht.
Und eine Veste aus nicht dehnbarem Material ist praktisch schon in Planung.

So nun genug geplaudert.
Noch einen schönen Abend.

Herzliche Grüße 
Monique 


Schnitt: FrauVIKTORIA
Sommersweat und Fleece: http://www.stoffe-zanderino.de/