Dienstag, 26. April 2016

Calla und MAcalla

Ja heute bekommt Ihr es wieder mit einer Bilderflut zu tun.
Zum einen liegt es daran, dass meine Mutter die Bilder gemacht hat,
*nicht ohne Hintergedanken, da Sie keine aktuellen von uns beiden hat*
und zum Anderen, da nicht nur Bilder von Mir, sondern auf von Mr.R. vertreten sind.


Als Kibadoo den Aufruf gestartet hat, habe ich mich sehr gern beworben.
Wohl wissend mit dem Hintergedanken, 
dass ich wahrscheinlich so oder so nicht genommen werde.
Umso schöner war es, als ich die Einladung bekam.
Ich bin fast im Dreieck gesprungen.


Hemdbluse MAcalla ist das Motto.
Dazu kam die wirklich nette Überraschung, dass es dazu auch einen Kinderschnitt gibt.
Ich wollte schon immer mal im Partnerlook mit Sohni gehen.
Also wurde Calla angeschnitten.


Eigentlich ist Calla ein Schnitt für Mädchen.
Aber 6 jährige Jungs passen da durchaus noch rein, 
sofern Sie schlank gebaut sind.


Und mit den richtigen Stoffen ist da gar nix Mädchenhaftes.
Mr.R. ist ganz stolz,
das gleiche wie Mama, hatten wir ja noch nie.


Ich bin ja vom Poloverschluss ganz angetan.
Obwohl ich ehrlich zugeben muss, dass ich mich damit ganz schön schwergetan habe.
Ist Neuland für mich gewesen!
Auch das Haus vom Nikolaus habe ich als Kind schon nicht verstanden.


Daher hat es einige Trockenübungen gebraucht, 
bis dann endlich mal was Brauchbares bei mir raus kam.
Aber ich gebe ja bekanntlich nicht auf.


Auch meine Nähmaschine hat sich als totale Diva entpuppt.
Schlaufenbildung, Fadenreißen und Co. waren da an der Tagesordnung.
Aber Die währ bestimmt schon aus dem Fenster geflogen,
hätte ich Sie nicht bezwingen können.



Die beiden Schnitte gibt es auch noch in Länger,
als Longbluse/ Kleid.
Da das für Mr.R. aber nicht infrage kommt
*versteht sich von selbst*
und ich irgendwie nicht der Typ dafür bin.
Habe ich die kurze Variante gewählt.


Auch sämtliche Taillenabnäher im Vorder und Rückenbereich
habe ich vermieden.
Ich mag es Leger.
Und die Fummelei, die Abnäher auf meine Größe zu ändern, 
habe ich mir gespart.
Ist schon blöd, wenn die Taille auf der Hüfte aufliegt.


Aber so geht es für meine Größe auch ganz wunderbar.
Verdeckt alles, was bedeckt sein sollte.
Mogelt das ein oder andere Pralinchen von Weihnachten weg.
Und sieht sportlich genauso toll aus wie mit hohen Schuhen.


Wenn ich es etwas Schlichter haben möchte, 
reicht es auch völlig, die letzten beiden Knöpfe zu schließen.
Damit ist man sofort bei jeder Gelegenheit gut angezogen.
Da ich das aber wirklich nicht brauche,
bin ich auch gut gekleidet mit etwas Dekolleté.


So nun aber genug! Mir gefällt meine Bluse total!
Ich bin auch wirklich stolz auf mich.
Es kommt ja nicht oft vor, das ich etwas aus Webwahre nähe.
Ist für mich immer eine kleine Zitterpartie,
sie verzeiht halt nicht so viel wie Jersey.


Auch der Kragen ist mir gut gelungen.
Das war ja immer mein Angstgegner.
Mit Knopfleisten bzw. Löcher habe ich dank dem Täschling ja keine Probleme mehr.


Puh, nun habe ich aber viel geschrieben.
Dabei wollte ich eigentlich mehr die Bilder sprechen lassen.
Aber manchmal überkommt es mich
und dann plauder ich so vor mich hin.
Manchmal wiederhole ich mich auch.
Aber egal, ich denke,
das Wichtigste dürftet Ihr wissen.


Daher gibt es noch eine kleine Süßpause für uns
und zum Schluss noch Detailbilder für Euch.
Ich geh nun mein Haus vom Nikolaus bestaunen
und werde überprüfen, ob es nun Können war,
oder doch nur der pure Zufall.




Mr.R. und ich sagen bye, bye
und holen uns noch ein dickes Eis.
Natürlich vergessen wir nicht die Oma,
die bekommt noch einen leckeren Milchshake.


Schnitt: Hemdbluse Calla und MAcalla
Stoffe: Baumwoll Voile von Zandarino
Knöpfe: Stoffe Zanders
Nerven: Irgendwo im Nirgendwo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen