Montag, 15. August 2016

Hosen für die Tasche ,

hört sich im ersten Moment echt komisch an, oder?
Ist aber so.
Manchmal nähe ich mir für einzelne Stücke Kombipartner.
Immer nur Jeans ist ja langweilig
und zudem auch für gewisse Temperaturen eindeutig zu warm.


Somit passte es wunderbar,
als Sophie davon sprach, dass die Sanna eine kleine Erfrischungskur braucht.
Da war ich gern mit am Start.
Eigentlich war der Schnitt ja mehr für Jersey konzipiert.
Wie sich aber herausstellte, geht auch Webwahre wunderbar.


In meinem Beispiel habe ich Baumwollstoff mit einer etwas festeren Qualität verarbeitet.
Das zarte Blau in Kombination mit dem Gelb war in meinem Kleiderschrank noch nicht zu finden.
Eigentlich hatte ich mit dem Stoff anderes geplant,
aber wie es meistens so ist, lag er dann doch schon fast 1 Jahr und staubte so leise vor sich hin.


Mein Modell der Sanna ist kurz und hat einfache Eingriffstaschen,
welche ich aufgehübscht habe mit einer gelben Paspel.
Diese hatte ich noch von einer Tasche über und fand es zu schade Sie wegzuwerfen.


Die Ösenverstärkung habe ich aus Snappap gefertigt.
Und das Bindeband habe ich aus weißem Baumwollstoff  gemacht.
Es lebe der Schrägbandformer!


Alles im allem hatte ich immer vor Augen, das die Hose zu meinem Beutel passt.
Ich steh auf Beutel!!!


Und da fällt mir ein, dass ich den ebenfalls noch nicht gebloggt habe.
Das hole ich gerne nach.


Immerhin ist er schon seit Juni fertig und schwer im Gebrauch.
Ein fast täglicher Begleiter, der mir Treue Dienste erweist.


Natürlich gibt es diesen Stoff nicht zu kaufen.
Ich habe mich wieder fleißig damit beschäftigt zu drucken.
Eine Mischung aus Linolplatten, Korg und Moosgummi haben mich zu dem Farbwunder inspiriert.
Ich überlege noch angestrengt, ob das nicht auch ein Motiv ist, welches sich für ein Hoodie eignet.


Das obere Teil ist eine kleine Recyclingaktion von mir.
In einem Sacond hand Laden fand ich mal eine total tolle Lederjacke.
Nein ich trage sie nicht gern, aber die Farbe hat es mir angetan.
Somit wurde das Vorderteil ausgeschnitten und die Eingriffstasche findet sich nun an meinem Beutelchen wieder.
In die Tasche passt wunderbar ein Einkaufschip und eine Packung Taschentücher.
Auch die vorhin schon erwähnte Paspel ist nun zu sehen.


Der Hauptstoff ist weiße Baumwolle,
schlich, einfach und toll zum Bedrucken.
Die Griffe habe ich aus einem Kunstledergürtel gefertigt und einfach mit Nieten befestigt.
Also bei mir hält es, obwohl der Gürtel mittlerweile etwas gelitten hat und sich langsam in seine Bestandteile auflöst.


Und da ich nicht vor habe diese Tasche zu waschen,
konnte ich auch ein Snappaplabel beplotten.
Leider löst sich sonst immer die Folie vom Label,
was mich zum Umdenken veranlasste.
Aber auch da werde ich noch eine Lösung finden.

Somit verabschiede ich mich für heute
 und verzieh mich in den sonnigen Garten.

Herzliche Grüße Monique

Schnitt Hose: Sanna von Näähglück
Stoffe: Heimischer Baumarkt und Fundus aus den Tiefen meines Schrankes
Und Recycling einer alten Lederjacke


Samstag, 13. August 2016

Endlich gutes Wetter

Ferien Sind toll, aber ...

das Wetter ist mal überhaupt nicht schön.
Daher nutze ich spontan die Gelegenheit des schönen Tages 
und zeige einen nicht mehr ganz neuen Täschling 2.0 .
Eigentlich habe ich ihn schon seid Anfang Juli fertig 
und er wurde schon mehrfach getragen und gewaschen.
Dementsprechend ist er nicht mehr ganz so taufrisch,
aber immer noch schön.


Eigentlich sollte die Hose ein Teil eines Outfits werden, 
aber wie das Leben so spielt, 
passte der Feincord irgendwie nicht zum Jersey vom Oberteil.
Nun hat er halt ein grünen Täschling der wunderbar als Basicteil durchgehen kann.


Seid dem ich mir mal eine Jeans genäht habe, 
habe ich Jeansnieten zu Hause.
Tolle Erfindung sag ich Euch
und ganz nebenbei ist es auch noch schön anzusehen.


Auch die Drücker von den Knopfleisten waren ein Glücksgriff.
Irgendeine Dame hatte wohl Ihr Nähzeug aufgelöst
 und stand damit auf dem Trödelmarkt.
Das Grün scheint wohl nicht so in Mode zu sein, 
daher habe ich Sie zu einem unverschämt günstigen Preis bekommen.
Die Packung von Prym war noch so richtig Retro.


Nachdem Mr.R. so wundervoll in die Höhe schießt, 
hatte ich vorsorglich 1 Nummer größer genäht.
Nun passt sie ganz genau und von dem etwas zu Großem sieht man nichts mehr.
Ich hoffe, Euch wird nicht langweilig bei den vielen Täschlingen,
aber es ist halt unser Hosenschnitt Nummer 1.
Heiß geliebt, gern getragen und bequem. 


Einmal Label für Faule ist auch dabei.
Snappap, handbeschrieben mit Permanentmarker.
Ich hatte es auch schon versucht mit beplotten,
aber da löste sich spätestens nach 3 Wäschen die Folie.
Was durchaus daran liegen kann, 
dass meine Wäsche schon mal in den Trockner wandert.
Und buntbande sieht mit weniger Buchstaben halt nicht mehr so toll aus.

So nun genug gesehen, ich genieße noch ein wenige den restlichen Samstag
und Kuschel mich zum Sohnemann auf die Couch.

Herzliche Grüße
Monique

Schnitt: Täschling 2.0 von Allerleikind
Feincord: Stoffe Zanders
Zubehör: Fundsachen vom Trödelmarkt