Samstag, 1. Oktober 2016

Schoolio ist Coolio

Ist denn das zu glauben?
Ich durfte Designnähen 
*jubel, jubel, freu, freu*
Nähstoffreich hat aufgerufen und ich habe mich, 
mutig, wie ich bin, einfach beworben.
Auch wenn ich nicht direkt genommen wurde, 
hat es doch für einen anderen Stoff geklappt.


Und Gott sei Dank, wie passend.
Darf ich vorstellen, Schoolio!!!
Sohnemann sah ihn und er gefiel auf Anhieb.
Auch die Idee für den Plott ist seinem freien Geist entsprungen.
Dazu aber im Laufe des Postes mehr.
Generell passt er ja zur momentanen Situation,
ist er doch seit diesem Sommer ein stolzes Schulkind.

***Achtung, dieser Post wird persönlicher 
und dient durchaus dem Mitteilungsbedürfnis einer Mutter 
die keinen Plan mehr hat***


Nichts mit süßen Mustern,
ich bin ja schon froh, wenn es mehrfarbig sein darf.
Ich glaube, nicht mehr lang und es ist aus mit dem Benähen fürs Kind.
Trotzdem kann ich Euch beglücken mit tollen Bildern,
das wird nämlich echt schwer in letzter Zeit.


Aber noch setzt er für mich die tolle Denkerpose ein.
Wie er auf die Idee gekommen ist? Keine Ahnung!
Aber es passt zu ihm und seiner Art.


Auch den Schnitt dazu wählte er selbst.
*gut ich habe ihm ein Paar zur Auswahl gelassen, und dann wählte er*
Aber Gott seid Dank ist mein Kind gnädig und wollte keinen Schlafanzug.
Dann währe ich echt in Erklärungsnot geraten,
wie ich das themengerecht umsetzten kann.


So ist es die Freya geworden.
Toller Schnitt, der genau das abdeckt, was die herbstliche Jahreszeit zu bieten hat.
Und da die Stoffe nicht zu dick sind, auch toll fürs Klassenzimmer geeignet.


So nun werden die Bilder etwas heller und bekommen mehr Bewegung.
Und ganz nebenbei versuche ich Euch meine begrenzten Chemiekenntnisse näher zu bringen.
Unweigerlich musste ich mich mit dem Thema beschäftigen.


Mr.R. gefielen die Zeichnungen auf dem Stoff sehr,
und auch wenn er noch keine Ahnung hat von diesen Dingen,
musste es diese Form haben.


Gut ich hätte jetzt einfach wild etwas suchen können,
aber ich mag es, wenn es zum Thema passt.
Unser momentanes Thema:
Wie gehe ich mit Mitschülern in meiner Klasse um?
Warum soll ich sitzen bleiben? 
Und nicht zu vergessen:
Hausaufgaben sind blöd!


Ganz nebenbei, wer hat noch mal das Schreiben erfunden?
Im Kopf und vom Prinzip, 
alles alte Kamellen.
Aber Schreiben erfordert ein gewisses Maß an Konzentration, Selbstbeherrschung und gutem Willen.
Und das bei einem Kind, welches seit dem er 2 ist, 
kaum noch freiwillig einen Stift in die Hand genommen hat.


Also, Ihr merkt schon ...
der Sprung vom Kitakind zum Schulkind ist noch lange nicht geschafft.
Es gibt so vieles was, noch gelernt werden muss,
was die Schule aber eigentlich schon voraussetzt.
Und die Hormone tanzen Samba und feiern einen riesen Party.
Und alles was dazu gehörenkann,
haben wir uns mit ins Boot geholt.


Daher beschäftige ich mich gerade zwangsläufig mit Hormonen.
Noradrenalin, Serotonin, Dopamin und Weitere.
Eigentlich sind allein diese Drei für Glück zuständig,
genauso, können Sie aber auch alles durcheinanderbringen.
Ich will damit nicht sagen, das wir nicht glücklich sind,
aber wir haben noch einen langen Weg vor uns.


Daher habe ich Wikipedia gefoltert.
Die Grafiken für den Plott habe ich auch von dortdort und dort.
Auf das sie uns helfen mögen!!!


Ich hätte mir den Schulstart wirklich einfacher vorgestellt.
Irgendwie Stressfreier.
Aber in dieser kurzen Zeit ist Mr.R schon 2 mal krank gewesen,
es gab mehrere Telefonate mit der Lehrerin
und mittelschwere Dramen bei den Hausaufgaben.
Nein, nein,
er ist nicht überfordert, das könnte man ja regeln.
Aber Unterforderung im Kopf mit Überforderung der motorischen Fähigkeiten
sind eine Explosive Mischung.


So explosiv, dass wir nun wieder Smilies sammeln.
Alles genau planen und unser Leben auf den Kopf stellen.
Um genau zu sein, so sehr auf den Kopf stellen,
dass ich mich von Probenähen erst einmal distanziere.
Mit fehlt einfach die Zeit und die Kraft.
Natürlich bleibe ich meinem Stammteams treu ergeben.
Aber auch da werde ich genau bedenken, was ich in Angriff nehme
und was nicht.



Trotzdem werde ich mir das Nähen nicht nehmen lassen,
immerhin ist das mein einziger Ausgleich zur Explosiven Mischung.
Und auch meine Glückshormone müssen angeregt werden.
So nun habe ich Euch echt überrollt mit Sorgen, Ängsten und Nöten.
Ganz seltsam so offen darüber zu schreiben.
Aber ich habe es einfach mal gewagt.
Immerhin ist das mein Blog,
Tagebuch und Erlebniskiste zugleich.

Es kann nicht immer alles BUNT, FRECH und FRÖHLICH sein.


Somit lasse ich Euch einen Schwall aus unserem Leben da 
und hoffe das es auch andere Mütter gibt, 
die nicht denken, man müsse alles totschweigen.
Auf Instagram gibt es die Tollen Beiträge 
@fürmehrrealitätaufinstagram
und ich wage einen zaghaften Sprung in diese Richtung.
Halt nur auf meinem Blog.



Alles Liebe für Euch!
Noch ein schönes langes Wochenende und
herzliche Grüße

Monique 

Stoff: Von Nähstoffreich der Schoolio


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen